„Buy the rumors. Sell the facts!“ Auf deutsch: Kaufe das Gerücht und verkaufe die Nachricht.

Das ist eine Regel, die für wichtige Aussagen oder wirtschafts- und geldpolitische Entscheidungen oft gilt, denen die Marktteilnehmer hohe Aufmerksamkeit schenken.

Z.b. könnten deren Analysen und Auswertungen der Konjunktur-Daten auf eine steigende Tendenz deuten. Wenn dazu passende Aussagen von Zentralbänkern erfolgen, dass „zwischen den Zeilen“ mögliche Zinserhöhungen anstehen müssten, könnten oder sollten, führt das zu Gerüchten und Trades schon vor der betreffenden Entscheidung. Der Börsenkurs entwickelt sich bereits vorher.

Sobald die eigentliche Entscheidung wie vermutet veröffentlicht wird, fällt der Kurs, obwohl die Nachricht positiv ist.

Möglicherweise ist ein „Buy the rumor. Sell the facts!“ in den amerikanischen Indizes seit Anfang des Jahres am Werk. Die ständige Verlängerung der Zoll-Debatte zwischen der USA und China nährt den Optimismus des Marktes. Der chinesische Aktienmarkt ist gestern nacht bereits massiv gestiegen.

Sobald die endgültige Entscheidung gefällt ist, werden wir es wissen 😉

Good Trades