Das ist sicher Geschmacksache. Beides hat im Durchschnitt an der Börse in etwa die gleiche Häufigkeit von mehr 50 % (je nach Markt). Das ist ein statistischer Vorteil, den man gleichermaßen nutzen kann.

Die Unsicherheit der Aktienmärkte hat uns im Großen wie im kleinen Bild in den letzten Tagen die Box geliefert.

Wer dann doch lieber den Trends folgen will sollte sich auch den Währungen und Rohstoffen zuwenden. Gold und Silber aber auch Kupfer können hier eine aktuelle Alternative sein.

Bei den Währungen bieten der Neuseeland- und der kanadische Dollar aufgrund ihrer Stärke bzw. Volatilitäten und den Veröffentlichungen zur Geldpolitik und Konjunktur im Verlauf der Woche mögliche Tradingchancen.

Bleib flexibel und achtsam!

Good Trades